•  
  •  

Januar/Februar/März 2012

Warum hat der Eine fast jede Woche ein anderes "Wehwehchen" und der Andere praktisch nie? Warum fängt sich Karl praktisch jede Grippe ein, während seine Frau Ruth unbeirrt und unbeindruckt die regelmässigen Krankheitseskapaden Ihres Mannes unbeschadet übersteht?

Warum haben viele beim geringsten "Lüftchen" bereits mit massiven Gesundheitsbeeinträchtigungen zu kämpfen, andere jedoch nie?

Ganz einfach, werden manche sagen, „das ist Veranlagung“.... „War bei mir schon immer so“, sagen andere und wieder andere sehen den einzig wahren Grund für sich in einem speziellen beruflichen oder privaten Exponat und den damit eventuell zusammenhängenden Widrigkeiten. 

So schustert  jeder für sich sein eigenes „Gesundheitssüppchen“ zusammen - und nicht  selten ist es so, dass man im vornherein (sagen wir mal beim Vorhandensein eines „Durchzuges“, o. ä.) schon ganz genau weiss  - „jetzt erwischt’s mich aber wieder“… Und so kommt es auch!

Klar, selbsterfüllende Prophezeiung nennt man das dann…

Tatsächlich ist es jedoch unser Immunsystem, das stark genug - oder eben zuwenig stark ist, um irgendeine Erkrankung abzuwehren, oder nicht abzuwehren!

An dieser Stelle die vielen, komplexen Zusammenhänge und Wechselbeziehungen des Immunsystems mit unserem Körper - und nicht zu unterschätzen, unserer Seele aufzuzeigen, sprengt den Rahmen dieser Kolumne und irgendwann auch logischerweise mein Wissen darüber!

Ein kurzer Umriss genügt jedoch vollauf, um die nötigsten „Regelkreise“ zu verstehen:

Was ist das Immunsystem eigentlich?

Unser Immunsystem ist eine äusserst komplexe "Kommandozentrale", deren einziges Ziel die Erhaltung der Individualstruktur ist!

Einfach ausgedrückt: Das Immunsystem ist in der Lage körpereigene und fremde Strukturen voneinander zu unterscheiden.

Um die Abwehr von Krankheitserregern sowie die Eliminierung entarteter Körperzellen sicherzustellen, hat sich im Laufe der Evolution ein vielschichtiges System funktioneller Einheiten entwickelt, die auf äusserst intelligente Weise ineinander greifen.

Wo befindet sich das Immunsystem?

 Keine Ahnung! Als gesichert darf jedoch gelten, dass die Entwicklung der Abwehrkraft eines Organismus sehr eng mit den Funktionen von Thymusdrüse und Darm verknüpft sind! 

Die Thymusdrüse, (Teil des endokrinen Systems) liegt hinter dem Brustbein über dem Herzbeutel.

Bei der Geburt und im Kindesalter ist die Drüse voll ausgebildet. Doch bereits bei Jugendlichen bildet sie sich bis auf einige Reste Mark- und Rindengewebe zurück.

Im Thymus werden die T-Lymphozyten, die eine wichtige Aufgabe bei der  Immunabwehr haben, geprägt. Er ist sozusagen die Schule, in der die T-Lymphozyten sich auf ihre wichtige Aufgabe vorbereiten. 

Welch’ wunderbare und blitzartige Wirkung eine Stimmulierung der Thymusdrüse auf unser Wohlbefinden hat, kann jeder für sich ganz einfach feststellen!

Klopfen Sie sich 1-2 Minuten lang relativ kräftig ca. 2-3 Fingerbreit oberhalb des Solarplexus auf die Brust  - evt. gegen den Uhrzeigersinn drehend! Das Resultat wird Sie verblüffen!

Augenblicklich schiesst neue Energie in Ihren Körper und auf mentaler Ebene geht gleichzeitig „das Licht an“…

Ursimpel , aber auch Uuuralt – oder woher glauben Sie, dass Tarzan’s oder King-Kongs Brustklopfen letztendlich kommen?

Über den zweiten für unser Immunsystem wichtigen Ort - den DARM, brauchen wir wohl nicht allzuviele Worte „verlieren“.

Fast jeder weiss wo er sich befindet und wofür er „zuständig“ ist…

Nicht zu unterschätzen ist jedoch das, was wir in Form von „Essen“ und Flüssigkeiten“ schlussendlich unserem Darm angedeihen lassen, bzw. IHM zumuten!

Der Darm ist es nämlich, der eine Vielzahl von lebenswichtigen Wirkstoffen aus unserer Nahrung so quasi „extrahiert“ und damit über SEIN oder VERDERB entscheidet.

Nicht umsonst sagte einst Hippokrates "Der Tod liegt im Darm“

…Denn wenn wir „tote Nahrung zu uns nehmen, kann kein Leben in uns einfliessen“.

Und eben DIES, bräuchten wir für ein gut funktionierendes Immunsystem!

Etwas zum NACHDENKEN: Jeder Mensch bekommt tagtäglich zwischen 2-10 und mehrmal Krebs!

 Nein, nein, dies ist kein schlechter Scherz und auch keine „Verharmlosung einer schiksalsbehafteten Krankheit.

Es IST tatsächlich so, dass vielemale pro Tag irgendwo im Körper eines jeden Menschen an sich spezialisierte Zellen  - entarten!

Diese entarteten Zellen, bilden die Grundlage bzw. die Voraussetzung von Krebs…

Ein auf die Dauer geschwächtes Immunsystem gibt irgendwann den Kampf gegen diese entarteten Zellen schlichtweg auf – es kapituliert und es entwickelt sich KREBS!

Ein gesundes Immunsystem erkennt diese Krebszellen blitzartig und beseitigt sie!

So einfach ist es… Und genau so einfach ist es natürlich auch mit den eingangs erwähnten, viel harmloseren Erkrankungen!

Wie können wir unser Immunsystem stärken?

 Durch Beherzigung der nachstehenden fünf Punkte

- Dem Energiebedarf angepasste Ernährung mit vollwertigen, möglichst unbelasteten   
  Grundnahrungsmitteln. Wenig Salz, wenig Zucker, keine Fertignahrung.
- Viel frisches, klares Wasser (eineinhalb bis zwei Liter täglich)
- 2-4 Fastentage pro Monat
- Ausreichend Schlaf (7-8 Stunden täglich)
- Positive Lebenseinstellung (Seelenhygiene)

Was können wir tun, bei bereits geschwächtem Immunsystem?

 Natürlich vor allem ebenfalls die obenstehenden Punkte beherzigen!

Zusätzlich wirken Ausleitungsverfahren (Aschner) Senfpflaster, Schröpfglasmassagen sowie einfache, klassische Massagen oft Wunder! Meditation sowie viel Bewegung im Freien sind ebenfalls sehr probate zusätzliche „Tempomacher für ein “marodes“ Immunsystem!

Wahre Wunder bewirken kann ausserdem:

Unser absoluter Geheimtip unter den Lebensmitteln:

Ein kleines, unscheinbares, fast schwarzes und über lange Zeit in Vergessenheit geratenes Beerchen. Sein Geschmack: Süss-säuerlich und eher herb. Wegen seiner schnellen Verderblichkeit beinahe nicht frisch zu erhalten – in sehr guter Qualität aber in getrockneter Form. Ebenso als Saft (sofern kein Zucker oder ähnliches beigepanscht wurde)!

Allen anderen, in irgendeiner Form „designten“ Zubereitungsformen sollte (wie bei allen anderen „Lebensmitteln“  mit sehr viel Skepsis entgegengetreten werden…

Wir sprechen von der sogenannten Apfel- oder ARONIA-BEERE! Ein echtes Grundnahrungsmittel mit fast allen Vitaminen, fast allen ess. Aminosäuren sowie dem um ein vielfaches absolut höchsten Gehalt an Flavonoiden!

„Flavonoide"  (aus dem Lexikon)

Sekundäre Pflanzenstoffe, denen verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben werden.

Flavonoide ist der Sammelbegriff für eine große Gruppe natürlicher Farbstoffe, die in den Randschichten fast aller Obst- und Gemüsearten, aber auch in bestimmten Nuss- und Getreidearten, Tee oder Kakao vorkommen. Chemisch gehören die Flavonoide zu den Polyphenolen.

Flavonoide bieten den Pflanzen Schutz vor schädlichen äußeren Einflüssen. Verschiedene Studien haben Belege gefunden, dass die Aufnahme von Flavonoiden das Risiko für bestimmte Krankheiten vermindert. Die gesundheitsfördernde Wirkung ist je nach Flavonoid-Typ unterschiedlich.

So können Flavonoide das Risiko für Krebserkrankungen vermindern, den Blutdruck regulieren, den Blutcholesterinspiegel senken oder das Immunsystem stärken. Flavonoide wirken antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend.

Es wird daran gearbeitet, den Flavonoid-Gehalt in Pflanzen mit Hilfe gentechnischer Verfahren zu erhöhen.“

…Wir brauchen keine GENTECHIK wir nehmen 2-3 mal täglich eine Handvoll Aroniabeeren zu uns!

Wofür?

Natürlich zur Steigerung unseres Wohlbefindens und zur Stärkung unseres Immunsystems!

Inzwischen gibt es zuhauf Berichte und Studien welche die sensationelle Wirkung der Apfelbeere beschreiben und belegen! Wir könnten an dieser Stelle über die positiven Eigenschaften, den Vitamingehalt, den Gehalt an Flavonoiden usw. noch stundenlange berichten...

...bessere Idee: googeln Sie doch einfach mal danach! Mit Abstand am wertvollsten sind neben den kaum erhältlichen frischen – die getrockneten Beeren, welche in Wasser eingelegt nach wenigen Stunden beinahe wie frisch schmecken!

Übrigens, Sie können die getrockneten ARONIA-BEEREN in BIO-Qualität (auf Vorbestellung) bei uns beziehen!

Nun wünsche ich Ihnen von Herzen einen guten und gesunden Start ins Neue Jahr!