•  
  •  


Gleich vorab:
Wirklich sinnvoll und nachhaltig abnehmen wird man weder mit dieser, noch mit einer anderen Diät!

Die Betonung liegt hier definitiv auf den Worten nachhaltig und Diät! 
 
Diäten sind in der Regel meistens viel zu einseitig um eine ausreichende Zufuhr aller benötigten Vitamine und Mineralstoffe zu gewährleisten.

Die Supplementierung durch Nahrungsergänzungsmittel kann vorübergehend Sinn machen - längerfristig ist davon jedoch abzuraten!
Zudem werden Diäten im Regelfall lediglich mehr oder weniger kurzfristig durchgeführt, was bedeutet - irgendwann ruft wieder der Alltag mit seinen 1000 Zunehm-Fallen....
(Sprich: JOJO-Effekt)  


Wer die Kohlsuppen Diät nur eine, bis (maximal) zwei Wochen lang durchführt, hat sicher keine gesundheitlichen Probleme zu befürchten.
Für denjenigen, der schnell abnehmen will, damit am nächsten Samstag das Party Kleid vom letzten Jahr wieder passt - oder die Hose sitzt, ist die Kohlsuppendiät eine wirkungsvolle Alternative.

Wenn es jedoch so bleiben soll - ist ein (je nach vorhandenem Übergewicht) moderates oder eher grundsätzliches Überdenken der Ernährungsgewohnheiten wohl unerlässlich! 
 
Bei der Kohlsuppendiät handelt es sich um eine sogenannte "Crash-Diät" - ähnlich der Ananas-Diät oder der Zitronensaftkur usw.
Sie schwappte unter dem Namen "Magic Soup" bereits in den siebziger Jahren des letzten Jahrtausends aus Amerika zu uns nach Europa.
Das "Programm" verspricht vollmundig und wohlklingend, innerhalb einer Woche eine Gewichtsreduktion von rund fünf Kilogramm.
Woran sich wohl schon etliche (mehr oder weniger erfolgreich) versucht haben... ;-)  

Die Annahme geht davon aus, dass die Inhaltstoffe der Kohlsuppe alle recht schwer verdaulich sind und es durch den grösseren Leistungsbedarf des Stoffwechsels zu einer Gewichtsreduzierung kommt.
Unterstützend in die Gewichtsreduzierung greift die Tatsache ein, dass alle verwendeten Zutaten sehr kalorienarm sind!  

Grundlage der Rezeptur bildet eine Gemüsebrühe.
Der Diättreibende kocht sich ein Süppchen aus Kohl, Karotten, Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Sellerie und verschiedenen Kräutern und Gewürzen. Von dieser "Zaubersuppe" darf er so viel essen wie nötig ist, um jegliches Hungergefühl im Keime zu ersticken.
Die Meinung, „wer mehr ist, nimmt mehr ab“ gehört wohl eher ins Land des Wunschdenkens… 

Die Suppe enthält kaum Fett, wenig Eiweiss sowie sehr wenig Kohlenhydrate und Vitamine.

Zur Suppen-Grundlage dürfen und sollen deshalb jeden Tag bestimmte Nahrungsmittel zusätzlich verzehrt werden!  

Am ersten und siebten Tag
alle sauren Früchte. (Orangen, Zitrone, Kiwi, Grapefruit, Pomelo, alle Beeren, saure Äpfel, Lemonen usw.)
Am zweiten und vierten Tag
ergänzt man sein Süppchen mit Pellkartoffeln 250 g und einem Ei. (Die Kartoffeln schonend mit der Schale gegart erreichen zusammen mit dem Ei eine sehr hohe biologische Wertigkeit).
Am dritten, und fünften Tag
gibt's Bananen (1-2), Beeren oder beliebige Früchte (150 g) und Quark oder Joghurt (100 g) dazu. Durch die Eier und die Milchprodukte wird der Körper mit Eiweiss versorgt. Wer eiweissfrei abnimmt, verliert in erster Linie Wasser und Muskelmasse. Das Fett, das eigentlich verschwinden soll, wird dagegen viel langsamer abgebaut.
Tag sechs
ist ein reiner Safttag! Das heisst, es gibt selbstgepresste Säfte/Smoothies aus Obst und Gemüse. 60 % Gemüse, 40 % Obst. Erlaubt sind total bis zu 1.5 Kg Rohgewicht.
Die Säfte sollen mit reichlich frischem Wasser verdünnt werden!  

Wer möchte, kann den Wochenplan ein zweites mal in Angriff nehmen (öfter würde ich nicht empfehlen)!
Die Kartoffel/Ei-Tage können durchaus mit Hülsenfrüchten (100 - 125 g Trockengewicht) ausgetauscht werden.
Wer sich etwas gutes tun möchte, kann (falls die Saison stimmt) wöchentlich 1-2 mal eine Topinamburmahlzeit einbauen!  

Das "Geheimnis" der Kohlsuppen-Diät ist eine strikte Kalorienreduktion.
Unterstützt werden soll die Diät mit dem Trinken von viel Wasser (ca. 2 Liter) pro Tag und ausreichender Bewegung. Optimal sind täglich 30 Minuten aerobes Training!
Absolutes Minimum sind jedoch 3 mal wöchentlich 20 Minuten aerobes Training!  

Wichtig ist:
Wer im Anschluss in die alten Essgewohnheiten zurückfällt, wird über kurz oder lang wieder Gewicht zulegen.
Der Körper (Stoffwechsel), hat in der Kohlsuppenwoche in eine Art "Krisen-Modus" umgeschaltet. Der Energieverbrauch ist während dieser Zeit heruntergefahren und die Kalorienverwertung maximal.
Isst man nun wieder wie gewohnt, freut sich der Körper über die unverhofften Nährstoffe und bildet daraus erstmal schöne Vorräte und tolle Fettpölsterchen für die nächste "Hungersnot"...    

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?  
Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist grundsätzlich von Abnehmdiäten abzuraten.   Ebenso bei akuten, infektiösen, bzw. schwächenden Erkrankungen!  
Durch die schnelle Gewichtsreduktion kann die Harnsäurekonzentration im Blut ansteigen und bei Gichtpatienten einen akuten Gichtanfall auslösen. Viel frisches Wasser trinken, schafft hier Abhilfe!  
Streng eiweiss-, kohlenhydrat- und fettarme Diäten, die über einen längeren Zeitraum laufen, können unter anderem zu Muskelabbau, Gallensteinbildung und Mangelerscheinungen führen.

Einen "Schöhnheitsfehler" hat das Ganze:

Die Inhaltsstoffe der Kohlsuppe wirken relativ stark blähend. Abhelfen kann man ein wenig mit reichlicher Zugabe von Kümmel! Die Blähungen werden mit der Zeit (nach 4-5 Tagen) weniger.
Der Kohlgeruch des Zubereitens kann auf die Dauer in der Wohnung ein wenig unangenehm werden! Deshalb ist öfteres lüften angesagt... ;-)  

Der Weg zu einem dauerhaft gesunden Körpergewicht ist eine den bisherigen Gewohnheiten angepasste Ernährungsumstellung - sowie genügend Bewegung.
Wie das im Einzelfall aussieht, ist individuell ganz unterschiedlich und muss auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden.    

Hier ein Rezept für die Kohlsuppe:

6 mittelgrosse Zwiebeln oder 2 - 3 Stangen Lauch,
1 oder 2 Dosen Tomaten oder besser 6 - 8 frische Tomaten,
2 - 3 grosse  Paprika,
1 Kopf Weisskohl, gelbe Rüben,
1 Bund Staudensellerie, 1 Bund Petersilie,
Würzen Sie mit Salz (wenig), Pfeffer, Curry, Petersilie, Kümmel und Chili.
(2 Esslöffel Suppeninstant sind erlaubt)

Das Gemüse in kleine Stücke schneiden.
In einem Topf mit Wasser bedecken und 10 Minuten kochen, dann bei niedriger Hitze garen.

(Anstelle von Weisskohl können auch Wirsing oder 2 Köpfe Chinakohl verwendet werden).
 
Es gibt viele Sorten Kohl: Wirsing, Grünkohl, Rotkohl, Blumenkohl - den normalerweise für die Kohlsuppendiät verwendeten Weißkohl - Romanesco, Brokkoli, Kohlrabi, Rosenkohl und Chinakohl. Sie alle können natürlich für eine Variante der Kohlsuppe verwendet werden ;-)  

Ich wünsche viel Erfolg (beim Gewichtreduzieren) und gute Gesundheit!