•  
  •  

Durch die Aufnahme von Brot, Käse, Fisch und ein paar Snacks nehmen wir im Durchschnitt täglich ca. 12 Gramm Salz zu uns!

Dies jedoch ohne den Verzehr von Fertigprodukten oder etwaiges Nachwürzen von Speisen dazu zu zählen – MIT dem, wir dann auf einen sehr bedenklich grossen Salzberg von bis zu 20 g pro Tag (und sogar darüber) kommen….

Nicht weiter schlimm - oder (?)….
Ist Salz doch schliesslich - nach Wasser das wichtigste Lebensmittel des Menschen…

…Aber wie schon erwähnt – Salz ist eben NICHT gleich Salz…

Das meiste, was sich in Lebensmitteln (Fertigprodukten) aber auch in den Gewürzregalen der Küchen befindet und zum "Salzen" verwendet wird, ist KEIN Salz!

Denn „echtes, natürliches Salz“, enthält viele lebenswichtige Elemente, welche die Aufnahme durch den Körper erst ermöglichen.

Dieses Natursalz wurde in der Vergangenheit auch als "weißes Gold" bezeichnet. Unser "Kochsalz" ist raffiniert und enthält von den ursprünglichen Elementen nur noch zwei! Nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl).

Dieses NaCl ist wie ebenfalls bereits erwähnt ein Nervengift.

Der atomare Aufbau ist das Entscheidende, gar nicht mal die prozentuale Zusammensetzung. Denn, wenn bereits die kleinste Verbindung von Atomen, bzw. deren Verhältnis zueinander verändert wird, wird sehr schnell aus dem einen Stoff etwas völlig anderes.

So ist Natrium allein z.B. hochexplosiv - und Chlor allein extrem giftig.

NaCl (Natriumchlorid = SALZ) wird nicht nur für den salzigen Geschmack in Fertigprodukten benutzt - sondern um totgekochtes weiterhin tot zu halten!

Denn in NaCl kann absolut nichts überleben, nicht einmal natürliche Keime die den Verwesungsprozess in Lebensmitteln verursachen würden.
Es ist also ein reines Konservierungsmittel.

Diese Natriumchlorid kann von der Niere nur sehr langsam ausgeschieden werden - maximal 5-7 Gramm pro Tag. Durch die heute üblichen Ernährungsgewohnheiten nehmen die Menschen allerdings bis zu 20 Gramm am Tag zu sich…

Warum leiden nun aber fast alle Menschen trotz Überkonsum an „Salzmangel? „

Dafür holen wir nun etwas weiter aus:

Der „blaue“ Planet Erde, bestand vor Millionen Jahren lediglich aus Wasser. Das Leben kam also folgerichtig aus dem Meer.

Und was ist denn nun das Meer? Nichts anderes als Salzwasser natürlich!

Somit hat die Entstehung von biologischem Leben letztendlich also sehr viel mit Salz zu tun.

Deshalb ist es nun auch nicht verwunderlich, dass der Mensch hauptsächlich aus Wasser und Salz besteht…  Und im Organismus ebenfalls die Elemente nachgewiesen wurden, welche auch im Natursalz zu finden sind.

Noch heute entsteht jeder neue Mensch in einer Wasser/Salz Lösung! Die Flüssigkeit in der Gebärmutter ist nämlich schlicht: 
Sole, aus anorganischem Salz…

…und weil unser Blut eine fast identische Meerwasser/Salzlösung ist, wird Menschen nach einem hohen Blutverlust mit einer Infusion von Wasser und Salz das Leben gerettet…

So einfach ist (ein Weiters mal) das Leben gestrickt!


…Bereits in grauer Vorzeit wurden etliche Kriege geführt, um sich die Rechte an Salzvorkommen zu sichern.

Soldaten liessen sich lieber mit Salz als mit Gold bezahlen, weshalb das Gehalt auch "Salare" (heute noch: Salär) genannt wurde.

(Früher war hochwertiges Steinsalz nur den Kaisern und Königshäusern zugänglich und wurde auch als Königssalz bezeichnet).

Die wichtigste Eigenschaft von kristallinem Natursalz ist definitiv (wie vorher schon erwähnt), der atomare Aufbau.
Die geometrische Struktur des Salzes ist nicht molekular wie bei einem Bergkristall, sondern elektrisch.
Dies wiederum bedeutet, dass sich Natursalz in Wasser auflösen kann und damit zu Sole wird.

Wenn dieses Wasser wieder verdunsten würde, bekommen wir wieder Salz zurück.

Natursalz ist wegen dem elektrischen Aufbau in der Lage sich zu wandeln und deswegen auch zu leiten. Es fliesst echter messbarer Strom durch unseren Körper. Dieser sogenannte Elektrolythaushalt gewährleistet den Transport von Zellflüssigkeiten im Organismus.

Das Salz in der Zelle, welches der physische Bestandteil ist, hält uns letztendlich am Leben. Ausserdem ist die kristalline Struktur von Natursalz in der Lage, Sonnenlicht, sprich pure Energie in Form von Lichtquanten einzubinden und zu speichern…

Womit wir bei den „Lichtquanten“ angelangt wären – worüber Sie (bei Anfrage) von uns, oder „unserem“ Dr, Töth, gerne mehr erfahren können…

Ach ja: Gegen Bluthochdruck hilft (und dies belegen unzählige Studien) Salzverzicht nur in äusserst wenigen Fällen! Man spricht von maximal 10 %.

Sie können es ganz leicht herausfinden: Bei Bluthochdruck täglich Blutdruck messen und während etwa 10 Tagen das Salz drastisch reduzieren... Hat sich an Ihren Werten NICHTS verändert - nehmen Sie ruhig wieder (wie gewohnt) Salz zu sich!
Allerdings auch Natursalz sollte nicht in allzu grossen Mengen "verspeist" werden... Denn wie bei allem, entscheidet die MENGE ob etwas zum Segen  oder zum Fluch gelangt... Als sicher darf jedoch gelten: Salzmangel ist viel gefährlicher als ein moderater Salzgkonsum!
WICHTIG: Achten Sie auf einen genügenden WASSERZUFUHR!!!
Mit 2 Litern pro Tag sind Sie auf der sicheren Seite...